Dienstag, 8. Oktober 2013

Es wird wohl doch eine ICSI

Oh Mann. Bis eben war ich noch ziemlich gut drauf. Nach der Hochzeit und der Woche ausspannen war ich bezüglich des Kinderwunsches sowas von entspannt, dass ich schon fast geglaubt habe, ich wäre soweit mit dem Kinderwunsch abzuschließen und damit gut klar zu kommen, keine eigenen Kinder zu kriegen. Und von einer Sekunde auf die andere könnte ich heulen, weil uns ein eigenes Kind nicht vergönnt ist. Was gut nur auf einmal los?

Mein *Budda* hatte gestern den Termin beim Urologen zur Auswertung seines zweiten Spermiogramms. Und der hat gesagt, eine Schwangerschaft wird höchstens mit einer ICSI passieren, von allein aber auf keinen Fall. Ich solle mit meiner Gyn klären, ob bei mir alles okay ist, um eine ICSI machen zu können und dann in die KiWu gehen. Ich hab erst im Dezember einen Termin bei meiner Gyn. Und telefonisch erreiche ich dort niemanden. Jetzt hab ich der einen Brief geschrieben. Mal sehen, ob da jemand reagiert.

Ich wollte nie eine künstliche Befruchtung. Und nun soll das unser einzigster Weg sein? Für mich ist es terminlich sicher nicht das Problem, in die KiWu zu gehen, denn meine Arbeit ist nicht weit weg von der Klinik und mein Arbeitgeber ist sehr tolerant und flexibel was die Arbeitszeiten angeht. Aber mein Mann kann nicht einfach so Termine mitten am Tag wahrnehmen. Was also wenn mich jemand fahren muss zwecks Narkose? Ich weiß, es ist noch reichlich früh, sich über sowas Gedanken zu machen, aber die sind einfach da und ich kann sie nicht abstellen.

Kommentare:

  1. Liebes Sternchen,

    genau die gleichen Fragen habe ich mir auch gestellt. Noch vor 3 Jahren hätte ich eine künstliche Befruchtung vehement abgelehnt. Das schien alles so technisch, so viel Aufwand, so künstlich eben. Wir haben es mit den einfachen Dingen wie Clomifen und mit Puregon versucht und haben immer noch kein Kind. Danach war eine Pause nötig.
    Jetzt wollen wir mit der Behandlung wieder starten und auch unsere Ärztin hat gesagt, das mit den Voraussetzungen eben nur eine IVF oder ICSI in Frage kommt (das Spermiogramm meines Mannes steht noch aus, daraufhin wird entschieden).
    Die Behandlung wird im Dezember oder Januar starten.
    Der Mann wird wahrscheinlich nur an einem Tag "gebraucht". zur Abgabe des Spermas. Da kann er sich ja vielleicht frei nehmen. (Zur Not kann man auch mal einen Tag spontan krank sein) Ich selber werde wohl nach oder vor der Arbeit zur Klinik fahren (Fahrtzeit ca 1h), wahrscheinlich mehrmals in kurzer Zeit. Ist dann eben so.
    Wenn ich eine Narkose brauche, werde ich mir frei nehmen. Fahren wird mich dann vielleicht meine Mama oder ihr Mann oder meine Freundin oder mein Mann? Irgendjemanden werde ich schon finden. Zur Not eben ein Taxi?

    Mach doch schonmal einen Termin mit der KiWu aus. Die haben auch manchmal seeeehr lange Wartezeiten für Neueinsteiger. Dazu brauchst du nur eine Überweisung deiner Gyn. Untersuchen werden die dich dort auf jeden Fall nochmal gründlich, egal was die Gyn schreibt.

    Liebe Grüße

    Kaya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kaya, danke für die lieben Worte. Ich bin sicher, dass wir das alles irgendwie hinkriegen würden. Ich fühle mich nur im Moment etwas überfordert mit der neuen Situation.

      Löschen