Mittwoch, 11. Dezember 2013

Sentimental

Ich weiß nicht so recht, woran es liegt, ob es die Vorweihnachtszeit ist oder das graue Wetter oder was auch immer, aber im Moment bin ich ziemlich nah am Wasser gebaut. Das kenne ich von mir eigentlich nur kurz vor der Mens. Sonst nicht. Aber momentan löst bei mir jede kleine Anspielt in Richtung eigene Kinder einen Anflug von Tränen aus.

Gestern beispielsweise waren wir zum 90. Geburtstag vom Opa meines Mannes. Und da meinte der Opa so, dass jetzt nur noch seine Urenkel fehlen würden. Er weiß nicht, dass es bei uns auf natürlichem Wege nichts wird und wir glauben auch nicht, dass er das noch verstehen würde, wenn wir ihm von künstlicher Befruchtung erzählen würden. Aber es hat mich doch wieder recht arg getroffen.

Dann habe ich gestern noch erfahren, dass meine Gastschwester am Wochenende ihr zweites Mädchen bekommen hat. Das drückte mir dann noch zusätzlich auf die Tränendrüse. Aber man kann da ja nicht einfach anfangen zu heulen, wenn da auch noch Fremde mit im Raum sitzen. Hab also ziemlich geschluckt.

Naja. Was soll's. Vielleicht wirds nach Weihnachten wieder leichter, mit der Situation umzugehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen